Herr Dr. Senst, als Tagungspräsident, eröffnete den Kongress pünktlich um 9.00 Uhr vor ca. 130 Teilnehmern. Bei den Reden zur Eröffnung des Kongresses bezog sich der Kongresspräsident auf die Vielfalt der klinischen Bewegungsanalyse. Herr Dr. Berndt, Geschäftsführer der Schön Klinik Hamburg Eilbek gab einen Einblick in die Schön Klinik Hamburg.

Der Präsident der GAMMA Andreas Kranzl griff dann das Motto Kongresses ebenfalls auf und hob hervor, dass die Interdisziplinarität in der Gesellschaft einen besonders wichtigen Stellenwert besitzt. Die Vielfältigkeit der eingereichten Beiträge zeigte, dass die Zeiten, bei denen nur die infantile Zerebralparese betrachtet wurde, längst vorbei sind und eine Vielzahl von Krankheitsbildern betrachtet werden. Dies spiegelt auch die Entwicklung der Mitgliederanzahl der GAMMA wieder, die sich kontinuierlich steigert und auch aus den verschiedensten Berufsgruppen zusammensetzt. Ein Dank gilt auch den Industriepartnern, ohne die eine solche Veranstaltung nur schwer zu organisieren ist.

In den Pausenzeiten konnten sich die Besucher desweiteren auch in der Industrieausstellung mit den Firmen der wichtigsten Firmen in Bezug der Ganganalyse fachlich austauschen. Hier gilt nochmal unseren besonderer Dank den zahlreichen Sponsoren des Kongresses.

Nach den Vorträgen endete der Kongress mit einem Schlusswort, das die Vielfalt des Kongresses Revue passieren ließ.

Vielen Besuchern wird der Kongress in Hamburg auch deshalb in Erinnerung bleiben, weil ein Rahmenprogramm bei einem Himmel ohne jegliche Wolke wahrgenommen werden konnte, dies machten vielen Besucher möglich, Hamburg von seiner besten Seite zu sehen.

­